Vorstandsmitglieder 1964 bis heute Präsident:             1964 - 1975 Dominik Betschart sel., Wilgis 1976 - 1979 Anton Immoos sel., Wyl 1980 - 2003 Paul Deck, Dümlen 2004 - 2010 Franz Imhof, Hüslisboden 2011 Richard Schuler, Rüti 2012 - Richard Deck, Platten 1 Vice-Präsident: 2004 - 2010 Richard Schuler, Rüti 2011 Richard Deck, Dümlen 2012- Hugo Pfyl, Nägelisgärtli 2 Aktuar: 1964 - 2009 Anton Schuler, Axensteinstrasse 9 2009 - Walter Betschart, Degenbalmstrasse 1 Kassier: 1964 - 1973 Franz Imhof sel., Hüslisboden 1974 - 2003 August Betschart, Rüti 2004 - Franz Betschart, Axensteinstrasse 11 Beisitzer: 1964 - 1973 Karl Mettler sel., Niderz 1964 - 1973 Anton Immoos sel., Wilgis 1974 - 1978 Gottlieb Imhof sel., Schwendlen 1974 - 1975 Anton Immoos sel., Wyl 1976 - 1979 Paul Deck, Dümlen 1979 - 1983 Marie-Theres Imhof-Pfyl, Schwendlen 1980 - 2003 Franz Imhof, Hüslisboden 1984 - 1991 Alois Arnold, Greischi 1992 - 2003 Franz Betschart, Axensteinstrasse 11 2004 - 2008 Walter Betschart, Degenbalmstrasse 1 2010 -  2011 Hugo Pfyl, Nägelisgärtli 2012- Markus Imhof, Hüslisboden 1 Brunnenmeister und Brunnenmeister-Stv. 1964 bis heute Brunnenmeister: 1964 - 2006 Anton Schuler, Axensteinstrasse 9 2007 - Walter Betschart, Degenbalmstrasse 1 Brunnenmeister-Stv. 1974 - 2003 August Betschart, Rüti 2004 - 2006 Walter Betschart, Degenbalmstrasse 1 2004 -  2011 Richard Schuler, Rüti 2012 - Markus Imhof, Hüslisboden 1 Home Wer ist WVSM (Wasserversorgungsgenossenschaft Schwyzerhöhe - Morschach) Am 14. Mai 1964 versammelten sich laut Präsenzliste 21 Interessenten im Restaurant Nägelisgärtli in Morschach zur Gründungsversammlung der Wasserversorgungs- genossenschaft Schwyzerhöhe - Morschach. Der Vorstand setzte sich folgt   zusammen: - Präsident; Dom. Betschart sel., Kapf - Aktuar; Anton Schuler, Rüti -   drittes Mitglied; Franz Imhof sel., Boden (Kassier) - viertes Mitglied Karl Mettler   sel., Niderz - fünftes Mitglied; Anton Immoos sel., Wilgis. Kulturingenieur   Jndergand empfahl der Versammlung, eine Körperschaft zu bilden, in Form einer Genossenschaft nach Obligationenrecht und gab dem Wunsche Ausdruck, dass möglichst viele Liegenschaftsbesitzer im Kreise Schwyzerhöhe und Umgebung mitmachen sollten. So entstand der Name: Wasservergorgungsgenossenschaft Schwyzerhöhe-Morschach. Bereits an dieser Gründungsversammlung konnten 17 Mitglieder gewonnen werden. Die Gesamtinvestitionskosten wurden mit Fr. 742’000.00 budgetiert. Da sehr viel Eigenarbeit von den Mitgliedern   (alles Landwirte) geleistet wurde, war als eines der ersten Anschaffungen ein Luftkompressor im Betrage von Fr. 20’000.00. Der Stundenlohn   der Mitglieder für Mithilfe an der Wasserversorgung, wurde auf Fr. 4.50   festgesetzt. Die Ausbauphase wurde im Zusammenhang mit dem Meliorationsamtes (Subventionen) in 5. Bauetappen aufgeteilt wurde.  - Quellfassungen und Quellableitung - Leitungsnetz Ried-Schwyzerhöhe-Zuhn-Rüti-Wilgis-Bergi  - Leitungsnetz Wyl-Kapf-Greischi-Kleinegg  - Leitungsnetz Schwendlen-Hetis-Müetetschi-Niderz  und Nägelisgärtli-Böden - Reservoir Ried 1. Vorstandsitzung im Restaurant Schwyzerhöhe, vom 26. Juni 1964, Auszug aus dem Protokoll: “ als sich uns dann 20 Minuten nach 12 Uhr,   2 Hüter des Gesetztes in aller Höflichkeit vorstellten, wurde die Sitzung   unverzüglich abgebrochen.” Im Jahre 1969 wurde die Wasserversorgung Dorf-Morschach von der Wasserversorgungsgenossenschaft Schwyzerhöhe-Morschach mit zusätzlichem Wasser beliefert (30 min.lt).  Der vorübergehende Wasserzins wurde im Jahre 1970 für die Mitglieder   mit Fr 20.00 pro Jahr festgesetzt und auf den 1. Jan. 1974 konnte der   Wasserzins via Wasseruhr/Reglement von Fr. 0.20 pro m3 eingesetzt   werden. Am 20. Oktober 1973 wurde die Wasserversorgung   Schwyzerhöhe-Morschach neben viel Prominenz von Herrn Pfarrer  Alfred Marty sel. feierlich eingesegnet.   Da die Wasserversorgung Dorf-Morschach eine sehr geringe Schüttung aufzuweisen hatte und die Liquidität ebenfalls zu wünschen übrig liess, wurde die Wasserversorgung Dorf-Morschach, am 1.Juli 1994 per Übernahme-Vertragvon der Wasserversorgungsgenossenschaft Schwyzerhöhe-Morschach übernommen. Als im Jahre 1993 die erste UV-Anlage im Betrage von Total Fr. 65’000.00  eingebaut wurde, wurde von einem Mitglied folgendes festgehalten. Zitat   ..dass früher wegen trübem Wasser nicht reklamiert wurde, man sei froh   gewesen, wenn nur Wasser gekommen sei. Zu den Kosten bemerkt er,   dass man früher mit dem Geld zwei Einfamilienhäuser gebaut hätte”. Um Qualitativ einwandfreies Trinkwasser an die Abonnenten abzugeben, wird  in der  Wasserversorgungsgenossenschaft Schwyzerhöhe - Morschach, (gemäß Richtlinien SVGW W 13) eine UV-Anlage der Fa. Aquafides (Baujahr 2011) und   eine Trübungsüberwachung der Fa. Sigrist (Baujahr 2011) eingesetzt und zusätzlich  nach QS-Norm, analysiert das Laboratorium der Urkantone mindestens 1 x jährlich das Quellwasser. Die Überwachung, Protokolierung und Steuerung der Anlage wird via PC von der   Fa. Rittmeyer (Baujahr 2011) gemeinsam mit der Wasserversorgung Axenfels AG   betrieben, da unter den beiden Versorgungen, dass Wasser abgegeben werden kann, was auch den Anforderungen vom TWN (Trinkwasser in Notsituationen) entspricht.   Die Pikettbereitschaft wird im Vorstand geregelt und der Diensthabende hat   Fernzugriff (Homeoffice) auf das Leitsystem RITOP von Zuhause aus.  wasser versorgungsgenossenschaft schwyzerhöhe-morschach  Copyright   c  WV Schwyzerhöhe. Alle Rechte vorbehalten.  O