wasser versorgungsgenossenschaft schwyzerhöhe-morschach  Copyright   c  WV Schwyzerhöhe. Alle Rechte vorbehalten.  O      Konzessionsvertrag            zwischen der Gemeinde Morschach, vertreten durch den Gemeinderat Morschach und  dieser wiederum vertreten durch   Gemeindepräsident   Silvan   Kälin   und   Gemeinde- schreiber Markus Betschart als Konzedentin und der Wasserversorgungsgenossenschaft   Schwyzerhöhe-Morschach,  Morschach, vertreten  durch  Präsident  Richard  Deck  und  Aktuar  Walter  Betschart als Konzessionärin Die Vertragsparteien vereinbaren gestützt auf § 38 Abs. 3 und 4  des  kantonalen Planungs-   und    Baugesetzes    vom    14. Mai 1987   (PBG)    und    Art. 2  des Reglements  über   die   Erteilung  von   Wasserversorgungs - Konzessionen  der Gemeinde Morschach   vom  1. Dezember   1996  mit  Änderungen  vom  18. Mai 2014 (genehmigt durch den Regierungsrat des Kantons Schwyz mit  RRB Nr. 717 vom  29. April  1997  und  mit  RRB  Nr. 914/2014 vom 2. September 2014) nach- folgenden Konzessionsvertrag: I. Vertragsgegenstand Art. 1 1 Die Gemeinde Morschach als Konzedentin erteilt der Konzessionärin gestützt auf   Art. 2   des  Reglements   über   die   Erteilung von  Wasserversorgungs- Konzessionen das Recht, das  Konzessionsgebiet  mit  Wasser  zu  versorgen und dazu das Grundeigentum der Gemeinde für die Erstellung und den Unter- halt der dazu erforderlichen Leitungen und Anlagen unentgeltlich zu benützen. 2 Das Konzessionsgebiet umfasst das im Plan Nr. 50 (1276-2)  vom  12. März 1997 umrandete Gebiet. Dieser Plan bildet  einen  integrierenden  Bestandteil dieses Vertrages.  Vereinbarungen  der  Konzessionärin  mit  der  Wasserver- sorgung  Axenfels  AG   über    gegenseitige  Änderungen  des  Konzessions- gebietes bedürfen der Zustimmung der Konzedentin. 2 Das Konzessionsgebiet umfasst das  im Plan  Nr. 50  (1276-2)  vom  12. März 1997 umrandete  Gebiet. Dieser Plan bildet  einen  integrierenden  Bestandteil dieses Vertrages. Vereinbarungen  der  Konzessionärin   mit   der  Wasserver- sorgung  Axenfels   AG   über    gegenseitige  Änderungen des   Konzessions- gebietes bedürfen der Zustimmung der Konzedentin. II. Öffentliche Brunnen Art. 2 1 Die Konzessionärin ist verpflichtet, die  nachstehenden   öffentlichen  Brunnen unentgeltlich mit Wasser zu beliefern: a) Brunnen bei der Pfarrkirche vor dem Friedhofeingang. b) Brunnen gegenüber dem Hotel Betschart c) Brunnen “Pro-Morschach” 2 Der Underhalt der öffentlichen Brunnen ist Sache der Konzedentin. 3 Bei allfälliger Wasserknappheit ist  die  Wasserbezugsmenge  der  öffentlichen Brunnen gemäss Weisung des Brunnenmeisters zu  reduzieren  bzw.  gänzlich einzustellen. Bei Frostgefahr ist der Wasserzufluss abzustellen. III. Wasserverbrauchsmeldung Art. 3 Die Konzessionärin meldet der Konzedentin jeweils per Jahresende unentgeltlich den mittels Wasseruhren ermittelten Wasserverbrauch ihrer Bezüger. IV. Plan der Versorgungsanlagen Art. 4 Die Konzessionärin führt einen Katasterplan ihrer  Versorgungsanlagen. Sie  hält diesen  laufend   auf   dem   neuesten  Stand.  Der  aktualisierte  Plan  (auf Basis Geometerplan) mit den Versorgungsanlagen ist  der  Konzedentin  jeweils  durch unaufgeforderte Zustellung unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. V. Konzessionsdauer Art. 5 1 Die Konzession gilt  für die Dauer  von  25  Jahren,  mit  Beginn  am  1. Januar 2015. 2 Die Konzession gilt nach Ablauf jeweils für die Dauer  von  weiteren  5  Jahren, sofern  der   Vertrag  nicht  zwei  Jahre  vor  Vertragsablauf  durch  eine  Partei gekündigt wird. VI. Anwendbares Recht Art. 6 Das ,,Reglement über die Erteilung von Wasserversorgungs-Konzessionen"  vom 1. Dezember  1996  mit  Änderungen  vom  14. Mai  2014  ist  Bestandteil  dieses Vertrages und regelt alle weiteren Rechte und Pflichten aus diesem  Vertrag.  Die Konzessionärin verpflichtet  sich  mit  der  Unterzeichnung  dieses  Vertrages  zur Einhaltung dieses Reglementes. VII. Streitigkeiten Art. 7 Streitigkeiten  zwischen  den  Parteien  aus  diesem  Vertrag  werden   durch  das Verwaltungsgericht im Klageverfahren beurteilt (§ 67 Abs. 1 lit.b des Verwaltungs- rechtspflegegesetzes). VIII. Schlussbestimmungen Art. 8 1 Dieser  Konzessionsvertrag  tritt nach  gegenseitiger  Unterzeichnung  auf  den 1. Januar 2015 in Kraft. Er  ersetzt  denjenigen   vom  25. März / 26. Mai  1997. 2 Die  Konzedentin  nimmt  zustimmend  davon  Kenntnis,  dass  das  Reglement über  die  Wasserabgabe  und  die  Tarifordnung   bereits   an   der Generalver- sammlung  vom  21.  März  2014  an den neuen Konzessionsvertrag angepasst wurden. Dies ist eine Abschrift vom Orginalvertrag des Konzessionsvetrags! Orginalabschriften (Kopien), können bei der WVSM bestellt werden. Home